Kreisverband Bonn
Nachrichten
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
CDU-Bonn
Aktivitäten
Bericht zur politischen Lage Nov. 2019
Bürgertreff am12.11.2019
04. November 2019 | Ortsverband Baumschulviertel / Südstadt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Liebe Mitglieder,
Der Vorstand des OV Baumschulviertel /Südstadt führt mit der Verwaltung der Stadt Bonn Gespräche zur Entspannung der Situation im Bereich der Drogenszene Bahnhof/Kaiserplatz. Immer häufiger klagen Bürgerinnen und Bürger über die unerfreulichen Zustände, die sich seit Errichten des Bauzauns im Bereich des Flughafenbusses / U-Bahnrampe auf Kaiserplatz und Umgebung eingestellt haben. Wir hoffen, gemeinsam eine Lösung zu finden, die allen gerecht wird.
Über ein Fahrverbot auf der Reuterstraße und dem Belderberg wurde bisher nicht endgültig entschieden. Politik und Verwaltung arbeiten aber weiter konsequent daran, umweltfreundliche Mobilitätsalternativen zu stärken und adäquate Lösungen für den Kfz-Verkehr zu finden. Aktuell liegen den Ratsgremien Beschlussvorlagen zur versuchsweisen Einrichtung von eigenen Rad bzw. Umweltspuren auf dem Hermann-Wandersleb-Ring (HWR) und zur Umplanung der Endenicher Straße (ES) vor. Auf dem HWR werden eigene Sonderspuren für Radfahrer, Busse und Taxis von Kreuzung zu Kreuzung vorgeschlagen, die an den Kreuzungen selbst aber unterbrochen werden. In der Begründung wird auf Untersuchungen hingewiesen, die zeigen, dass ein durchgehender Sonderfahrstreifen („Umweltspur“) auf dem gesamten Streckenzug ohne Querschnittsanpassung einen starken Eingriff in das Verkehrsnetz der Stadt darstellt. Die CDU befürchtet, dass auch die jetzt vorgeschlagene Lösung zu deutlichen Verlängerungen der jetzt schon bekannten Verkehrsstaus führen wird und hat deswegen in einem Änderungsantrag vorgeschlagen, zunächst zu prüfen, ob der Fahrradverkehr separariert und z.B. über das Meßdorferfeld bzw. mehr oder weniger parallel durch Endenich geführt werden kann. Dies haben wir auch für die ES gefordert, auf der nach Beschlussvorlage aufgrund der vielen Querverbindungen derzeit keine Sonderspur eingerichtet werden kann. Hier musst vielmehr
eine neue Aufteilung des Fahrbahnquerschnitts geplant und baulich umgesetzt werden. Nach Auffassung der CDU kann der Radverkehr jetzt schon sicher und außerhalb hohen Verkehrsaufkommens auf der Endenicher Allee vom Endenicher Ei bis zur Innenstadt gelangen. Die Planungen müssten sich also weitgehend auf die Verbesserung des Busverkehrs richten. Auch hier ist die CDU der Auffassung, dass der Kfz-Verkehr nicht weiter gedrosselt werden darf, weil sonst die Bürgerinnen und Bürger aus dem Bonner Westen (Röttgen/Hardberg/Ückesdorf) noch längere Verkehrsstaus hinzunehmen hätten, was der Umwelt auch nicht zuträglich ist. Außerdem wäre mehr Verkehr auf der Reuterstraße zu befürchten, für die bisher keine Pläne zur Verkehrsreduzierung vorgelegt wurden.
Ein Antrag der Linken, die Rheinuferstraße versuchsweise von der zweiten Fährgasse bis zur Rheingasse für den Kfz-Verkehr zu sperren, wurde auf CDU-Antrag mit Hinweis auf die bereits laufenden Tests zum City-Ring und auf der Kaiserstraße abgelehnt. Diese sollte man zunächst abwarten und danach über Möglichkeiten, die Rheinpromenade schöner zu gestalten, nachdenken.
Wie sie der Zeitung entnehmen konnten, schreiten die Bauarbeiten an der Viktoriabrücke voran. Die ersten der 14 Träger für die im Bau befindliche Brückenhälfte wurden eingesetzt. Diese Hälfte soll bis Herbst nächsten Jahres fertiggestellt sein, sodass der Verkehr dann darüber geführt und die andere Hälfte abgerissen werden kann. Fertigstellung der Brücke ist in 2021 vorgesehen.
Das Richtfest zur Nordüberbauung „Urban Soul“ wurde am 31.10. gefeiert, d.h. der Rohbau von Lifestylehouse und Hotels stehen. Die Fertigstellung ist Ende 2020 geplant. Über die Gestaltung der Fassaden wurde viel diskutiert. Auf dem Lifestylehouse sind bereits Proben aufgebracht. Sie sind etwas dunkler als von der Politik gewollt, aber nicht so dunkel wie befürchtet.
Schließlich lade ich Sie auch im Namen des Vorstands herzlich zu unserem Bürgertreffen am Dienstag, dem 12.November um 20:00 Uhr im Hotel Bristol ein. Wir werden uns dort je nach Anzahl der Gäste im Café Bierhof, an der Bar oder in der Lobby treffen. Gerne diskutieren wir mit Ihnen über aktuelle politische Themen.

Viele Grüße
Ihre Henriette Reinsberg

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner